Fluffige Laugenecken

Fluffige Laugenecken
Fluffige Laugenecken

Welches Foto gefällt Dir besser?

Hallöchen,

genau diese Frage habe ich meine Community bei Instagram gestellt <ayseskochblog<

Denn ich war nicht zu 100% happy mit meinem Foto und mein Mann meinte er kann es besser… buuuuuuuuuuurn :D Hahaha, er hat aber auch ein gutes Auge.

Deswegen habe ich abstimmen lassen und sang und klanglos gegen Marco verloren.. Fail… was ein Fail! Aber im Nachhinein betrachtet, jaaaaa… er hat es gut gemacht :D Hahahaha

Jedenfalls habe ich wirklich ewig lange gebraucht bis ich dieses Rezept verbloggt habe. Manchmal ist das halt so. :D Das liegt daran, dass dieses Rezept „nicht einfach so“ fertig wird. Es dauert seine Zeit. Manchmal ist das halt so in der Küche. Und da wußte ich dann natürlich auch, dass ich laaange für den Blog-Artikel brauchen werde. Ahhh, da muss ich durch. Wir haben uns aber auch richtig Zeit dafür genommen und ich habe auch fast jeden Schritt abfotografiert für Euch. So kann wirklich nichts mehr schiefgehen. 

 

Ach ich liebe diese Laugenecken, die es wirklich zu unfassbar unverschämten Preisen beim Bäcker gibt. Je nach Bäcker für 2,50€ das Stück. Absoluter Wucher, ehrlich. Aber auch beim Discounter-Bäcker gibt es diese kernigen Laugenecken, für max. 80 cent glaube ich. Versteh mich nicht falsch, ich supporte sonst immer den lokalen Bäcker, aber die Laugenecken schmecken dort einfach genauso wie beim Bäcker. Und meistens nehme ich auch ein kleines Scheißerchen mit nach Hause. Es schmeckt aber auch zu gut.

Fluffige Laugenecken
Fluffige Laugenecken

Selbstgemacht mit gaanz viel Liebe und Zeit.

Mein Mann und ich hatten deswegen mal Lust diese fluffigen Laugenecken selber zu machen. Ich liebe es ja, mit meinem Mann zusammen in der Küche zu stehen. Meist nur am Wochenende oder Urlaub, kochen und backen wir zusammen. Und ausgiebig frühstücken sowieso. Wir lieben das einfach. Da freue ich mich immer die ganze Woche drauf, dass wir mal am Wochenende richig dick frühstücken können. Frische Brötchen, kalter O-Saft, Oliven, Käse.. hach.. ich freu mich jetzt schon wieder. Anyway, schnappt Euch euren Partner oder Freunde und auf auf ans Werk. Zusammen geht es schneller und macht doppelt so viel Spaß.

Fluffige Laugenecken
Fluffige Laugenecken

Dieses Rezept ist gemacht für 8-10 Laugenecken – je nachdem wie groß Du sie schneidest -  und Du kannst jedes Topping nehmen, welches Du zu Hause hast. Ich liebe ja Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mohn und Sesam. Ganz wie Du magst. Walnüsse waren nicht so lecker. Das muss man direkt mal sagen. Du kannst die Topping auch weglassen. Das ist Dir überlasen. Ich würde das nicht machen ;-)

Zutaten:

500g normales Mehl (405er)

1 Würfel frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe

1 EL Zucker

2 TL Salz

1 TL Olivenöl

250g lauwarme Milch

50g weiche Butter

1 EL lauwarmes Mineralwasser

50g Joghurt, mindestens 3,5 % Fett

2 Eigelbe

+ dein Wunschtopping wie Sesam, Mohn, etc.

Zusätzlich 150g weiche Butter für die Zwischenschichten

150 ml Wasser und 20g Natron (gibt es in jedem Drogeriemarkt und hier

-

Ich kann Euch meine *Messlöffel empfehlen. Ich benutze sie täglich und habe damit auch immer die richtige ml,  TL und EL - Menge, nämlich immer gestrichene Löffel.

Zubereitung:

In eine große Schüssel Zucker Hefe und lauwarmes Mineralwasser geben, verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat und 15 Minuten stehen lassen.

Anschließend die restlichen Zutaten dazugeben, also Butter, Olivenöl, Milch, Joghurt, Salz und natürlich das Mehl. In deiner Küchenmaschine für 10 Minuten durchkneten lassen. Diese Maschine ist meine, gut und günstig. Es wird ein geschmeidiger Teig. Ich liebe ja geschmeidige Teige.. das gibt es nix besseres. Dann macht es richtig Spaß damit zu Arbeiten.

Anschließend zu einer Kugel formen, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort für mindestens 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat.

 

Nun  geht’s ans Formen!!

 

Den Teig in 8 oder 10 gleichgroße Kugeln formen und diese dann in 20-24 cm große Kreise formen. Dafür habe ich diese Unterlage hier und die ist perfekt. Die nutzen wir immer. Hab direkt 2 gekauft. Eine für meinen Mann und eine für mich.

 

Die Teigplatten aufeinander stapeln und immer wieder mit großzügig Butter bestreichen. Das macht dann den Blätterteig und die knusprigen Schichten aus.  Die oberste Schicht muss NICHT mit Butter bestrichen werden. Wie auf dem Foto.

Anschließend wieder für gehen lassen, diesmal für 35-40 Minuten.

Danach einen Topf mit Wasser und Natron einmal aufkochen. Die Laugenecken zart, also ganz wenig komplett damit bestreichen und dann kommen die Toppings drauf. Feste drauf pressen und vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen.

 

Ab damit für 190° Ober- und Unterhitze in den Backofen für mindestens 25 Minuten bis die Laugenecken goldbraun sind. Und fertig!! Am besten danach die knusprig, fluffigen Laugenecken lauwarm, pur oder nur mit Butter genießen. Deine Ayse

Freu mich von Euch zu lesen bei Feedback, Kritik usw. Deine Ayse

PS: auf der Startseite kannst Du Dich gerne bei meinem kostenlosen Newsletter anmelden und verpasst keine Rezepte, Infos und Gewinnspiele von mir.

*Affiliatelinks enthalten

 

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung weil man Marken, Orte und Namen erkennen kann / könnte.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung (EU-DSGVO) am 25.05.2018, habe ich die Kommentarfunktion deaktiviert. Schreib mir doch einfach bei Fragen, Anregungen oder auch Kritik: hallo@ayses-kochblog-koeln.de


© Ayses Kochblog aus Köln | Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anette (Freitag, 14 August 2020 21:12)

    Hallo Ayse, das Rezept tat es mir gleich an und ich musste sofort loslegen. Habe alles nach Anweisung gemacht, aber musste mehr Mehl nehmen, damit der Teig verarbeitungsfaehig wurde. Kann aber auch an unserer geografischen Hoehenlage liegen. Es riecht jedenfalls schon super und in ca 10 Minuten werde ich das erste Teilchen geniessen! Danke fuer das schoene Rezept!
    LG - Anette

  • #2

    Lina (Montag, 17 August 2020 11:37)

    Vielen Dank für das leckere Rezept, ich werde es diese Woche nachkochen!

    Liebe Grüße, Lina - https://www.sternefood.de/