Focaccia Broetchen l Parmesan Broetchen l italienische Broetchen

Focaccia Broetchen l Parmesan Broetchen l italienische Broetchen
Focaccia Broetchen l Parmesan Broetchen l italienische Broetchen

Hmmm, authentische italienische Brötchen

Hallöchen,

heute stelle ich Euch meine unfassbar leckeren Focaccia Brötchen mit Parmesan vor.. Boah, schon alleine der Name oder? Mit Käse / Parmesan kann es doch nur schmecken oder :-)? Auf meinem Blog ist seit Jahren das Focaccia Rezept a la Jamie Oliver der absolute Renner. Und genau deswegen wollte ich etwas ähnliches machen, jedoch noch besser.

 

Weil Brötchen müssen schmecken. Bei uns gibt es nur am Wochenende frische Brötchen und das ist für uns echt immer ein Highlight. Mehr braucht es nicht, mich glücklich zu machen. Ach, ich liebe ja ohnehin Brot und Brötchen selber backen. Ich weiß nicht wieso, aber ich lieeeeeeeebe es. Es gibt 2,3 Tipps und Tricks die ihr bitte unbedingt beachten müsst, dann werden eure Focaccia Brötchen perfekt. Mein Parmesan Brötchen Rezept ist für 10 dicke, große Brötchen ausgelegt und glaubt es mir: nach einem seid ihr auch schon fast satt! Und es gibt ein Geheimnis, damit die Brötchen zu 100% lecker schmecken. Verrate ich Euch unten in der Zubereitung.

Zutaten für 10 dicke Focaccia Brötchen l Parmesan Brötchen:

500g Mehl

340ml lauwarmes Wasser

1 Päckchen Trockenhefe

100g Parmesan gerieben

2 EL Olivenöl

1 TL Honig

10g Salz

*

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen. Ich benutze sie jedesmal beim Kochen und Backen.

Focaccia Broetchen l Parmesan Broetchen l italienische Broetchen
Focaccia Broetchen l Parmesan Broetchen l italienische Broetchen

Zubereitung für 10 dicke Focaccia Brötchen l Parmesan Brötchen:

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Also Mehl, Trockenhefe, Parmesan und Salz. Dann das Wasser, Öl und Honig dazugeben und alles in 5 Minuten in eurer Küchenmaschine zu einem geschmeidigen, jedoch super klebrigen Teig verarbeiten. Ihr könnt das natürlich auch per Hand machen, aber ich bevorzuge meine heißgeliebte *Bella Morena.

Soo, danach habt ihr 2 Optionen: 1. Über Nacht gehen lassen oder die andere Option:  2,5h an einem warmen Ort gehen lassen. Zur Zeit sag ich nur: Küchentuch drüber und ab in die Sonne damit. Beide Optionen habe ich ausprobiert und fand beides lecker.

JETZT wird es ein wenig kniffliger, aber zu 100% machbar.

Nach der Geh-Zeit nehmt ihr Euch ein kleines Schüsselchen mit kaltem Wasser und 2 Löffel. Vorher auf ein Backblech bitte Backpapier legen und den Backofen auf 240° Ober- und Unterhitze vorheißen.

Ihr befeuchtet eure 2 Löffel und stecht jeweils 2 Teigstücke aus dem Teig und platziert diese mit ausreichend Platz übereinander auf dem Backpapier / Backblech. Quasi ein dickes Häufchen :D :D ! Immer wieder die Löffel befeuchten. Wie schon vorher gesagt: der Teig ist sehr klebig.

Das macht ihr jetzt so lange bis der Teig alle ist. Versucht bitte, dass die Brötchen alle gleichgroß sind.

Nun ab damit – mittig -  für 30 Minuten in den Backofen.

NACH den 30 Minuten bitte vorsichtig den Backofen öffnen, Backblech rausnehmen und die Brötchen nochmals auf dem Backgitter / Ofengitter OHNE Backblech platzieren. Für 10  Minuten weiter backen. Danach die Brötchen auf dem Backgitter rausholen und kalt werden lassen.

 

Richtig gehört. Normalerweise liebe ich noch warme Brötchen, aber diese Brötchen schmecken KALT am besten. Warum? Weil sie vorher sonst matschig sind. Es ist ja Parmesan im Brötchenteig. Deswegen ist alles – auch ausgebacken – klebrig. Die Focaccia Brötchen müssen vollständig auskühlen. Siehe Foto hier oben.

Das macht sie halt auch so gut auf euer Party / auf dem Buffet. Dafür würde ich die Parmesan Brötchen aber kleiner Formen.

 

Ihr müsst es ausprobieren und werdet Euch in dieses Rezept verlieben. Dazu müsst ihr unbedingt meinen Dipp probieren. Verlinke ich Euch sofort. Kuss eure Maus! 

 

*Affiliatelinks enthalten


Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung (EU-DSGVO) am 25.05.2018, habe ich die Kommentarfunktion deaktiviert. Schreib mir doch einfach bei Fragen, Anregungen oder auch Kritik: hallo@ayses-kochblog-koeln.de

© Ayse Manteuffel | Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.