Rezept Gözleme – Pfannenbörek (-Teig mit nur 3 Zutaten) mit Hackfleisch

Rezept Goezleme – Pfannenboerek (-Teig mit nur 3 Zutaten) mit Hackfleisch
Rezept Goezleme – Pfannenboerek (-Teig mit nur 3 Zutaten) mit Hackfleisch

Hallo ihr Mäuse,

heute habe ich etwas typisch Türkisches für Euch. Gözleme. Gözleme sind türkische Pfannenbörek. Super einfach und lecker. Es ist in der türkischen Küche sehr beliebt und man hat alle Zutaten immer zu Hause. 

Der Teig ist easy breasy und gelingsicher. Garantiert! Das beste: es geht ganz schnell.

Ich könnt die Gözleme Vegan füllen (nur Spinat) oder mit Fleisch, sogar süß. Es gibt keine Grenzen. Diesmal mache ich eine Hackfleisch+Petersilien-Füllung. Ihr könnt es aber auch vegetarisch machen.

 

Zutaten Teig für 15 Gözleme:

450g Mehl

2 EL Olivenöl

1 TL Salz

250 ml Wasser

 

ZUSÄTZLICH zum ausrollen später: Mehl, Mehl, Mehl.

 

Zubereitung Teig:

Ihr mischt locker flockig alle Zutaten zusammen und formt einen Teig. Der Teig klebt kaum. SOLLTE der Teig noch kleben, dann ein bisschen Mehl dazu geben Aus dem Teig formt ihr eine lange dicke Rolle und schneidet 15 Scheiben hinein, jeweils 1 Daumen dick. Daraus formt ihr dann 15 Bällchen.

Die Bällchen auf einem großen Teller verteilen. Nun ein sauberes Küchentuch nass machen und auswringen. Auf die Bällchen legen und für 30 Min. ruhen lassen.

 

Zutaten Hackfleisch-Füllung:

300g Hackfleisch. Ich nehme Rinder- und Lammhackfleisch vom türkischen Supermarkt

Einen halben Bund Petersilie, klein hacken

1 Zwiebel, fein würfeln

1-2 Knobi, fein würfeln

50ml Wasser

Gewürze: 1 TL Salz und nach Gusto Pfeffer aus der Mühle, 1 TL Paprikapulver und eine Prise türkische Paprikaflocken

Sowie Öl zum ausbacken

-

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen. Ich benutze sie täglich und habe damit auch immer die richtige ml,  TL und EL - Menge. 

 

Zubereitung Füllung:

Hack und Wasser in eine Schüssel geben und gut zusammenmischen. Anschließend Zwiebel, Petersilie und Knobi fein hacken, in die Schüssel geben und alles gut würzen. Nochmals gut zusammenmischen. Fertig.

 

Zubereitung Gözleme:

Zuerst einmal: ihr benötigt eine gute Pfanne. *Das hier ist meine. Gut und günstig. Kann sie echt nur emfehlen.

So. nun jeweils alle Teigbällchen auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu Teigfladen ausrollen. Alles gut bemehlen. Nun jeweils alle Teigbällchen auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu Teigfladen ausrollen. Ich nehme dazu meinen Silikon-Roller! Der ist wirklich super. Alles gut bemehlen. Die Teigbällchen werden jeweils zu ca. eine ausgestreckte Hand große dünnen Fladen ausrollt. Nun die eine Hälfte der Fladen mit der Füllung (2 EL) füllen. Die andere Hälfte darüber klappen, Ränder mit den Fingern festdrücken. Anschließend Öl in eine große heiße Pfanne geben und von jeder Gözleme-Seite goldbraun backen. Dauert insgesamt max. 2-3 Min.

 

Kuss, eure Maus.

Ich freue mich auf, Kommis,Feedback & Fragen. Ihr könnt meine Beiträge auch gerne teilen, dafür einfach auf den jeweiligen Button - hier unten - drücken :-) Dankeschön

 

PS: dazu passt hervorragend mein Frischkäse Dip mit getrockneten Tomaten. Dieser Dip schmeckt 1 zu 1 genauso wie beim Türken. Hier gehts zum Rezept. Ihr werdet begeistert sein.


*Affiliatelinks enthalten
Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung (EU-DSGVO) am 25.05.2018, habe ich die Kommentarfunktion deaktiviert. Schreib mir doch einfach bei Fragen, Anregungen oder auch Kritik: hallo@ayses-kochblog-koeln.de

Dieser Beitrag enthält {~Werbung}~

Aufgrund der aktuellen Rechtsprechung werden meine Beiträge als Werbung gekennzeichnet. AUCH wenn keine bezahlte Kooperation dahinter steckt wie in diesem Fall. Nicht meine Idee. Da reicht schon eine Marken-Nennung, Verlinkung anderer Seiten / Blogger oder Ortsangabe. Aber dann bin ich auf der sicheren Seite.


© Ayse Manteuffel | Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Khaleesi (Dienstag, 27 Oktober 2015 19:32)

    Hmmmmmm

  • #2

    Jasmine (Montag, 04 Januar 2016 12:25)

    das klignt einfach und wird heute probiert.

  • #3

    Cecilia Axmann (Donnerstag, 12 Mai 2016 06:02)

    Vielen Dank für das Rezept,ich werde es bald ausprobieren!

    Viele Grüßen aus den Saarland.

    Cecilia

  • #4

    *Maus (Donnerstag, 12 Mai 2016)

    Hallo Cecilia, das freut mich sehr. Liebe Grüße zurück! Ayse

  • #5

    Alexandr (Montag, 30 Januar 2017 16:27)

    Teig klebt nicht, perfekt. Zum Ausrollen kommt immer Mehl. Füllung kann alles rein, hauptsache Teig ok und der ist echt gut.

  • #6

    *Maus (Mittwoch, 15 Februar 2017)

    Hi Alexandr, danke für dein Feedback!! Ich freu mich, dass Dir mein Rezept gefällt. Liebe Grüße
    Ayse

  • #7

    Jessy (Donnerstag, 02 März 2017 14:48)

    Der Teig war sehr angenehm zu verarbeiten. Kam bei uns insgesamt super an und wird sicherlich auch noch mit anderen Füllungen ausprobiert. Einziger Nachteil: ich hasse es, größere Mengen an was auch immer in Fett auszubacken, weil man danach immer die Küche schrubben muss :D aber der Geschmack wars wert :D:D

  • #8

    Gabi Galli (Freitag, 21 Juli 2017 18:56)

    Kann man das auch Grillen

  • #9

    *Maus (Dienstag, 25 Juli 2017 13:18)

    Hi Jessy :D bist Du etwa meine Jessy :D Hahahah! Du kannst es auch ohne Fett machen. Das geht auch!!

    Hi Gabi, Danke für dein Feedback. Du kannst es auf einem Kontaktgrill grillen. Klaro. Auch auf einem Crepemaker. Liebe Grüße
    Ayse

  • #10

    Helena (Samstag, 14 Oktober 2017 13:32)

    Ich habe für den Teig Dinkelmehl verwendet. Hat sehr gut geschmeckt.
    Ein Tip von mir: drückt die Enden mit einer Gabel zusammen, dann fällt nichts heraus. Gut abgekühlt finde ich sie am besten.

  • #11

    Ernaka (Sonntag, 04 März 2018 20:16)

    Wir haben das heute gemacht. Mein 9jaehriger Sohn hat die Fladen gefuellt und gebraten. Hat super geklappt und super geschmeckt. Leider war alles so schnell aufgegessen dass ich kein Foto machen konnte. Tolles Rezept. Das machen wir bestimmt wieder.

  • #12

    *Ayse-Maus (Montag, 05 März 2018)

    Hi Ernaka, ach wie schönnnnnnnnn! Da freu ich mich aber. Liebe Grüße auch an deinen Sohn. :-)